Unser Tagesablauf - speziell für U3- Kinder

Ein geregelter Tagesablauf ist für unsere jüngsten Kinder besonders wichtig. Tägliche Rituale geben den unter Dreijährigen Sicherheit und Halt. Besonders in der Eingewöhnung ist diese Kontinuität wichtig, damit sich die Kinder schneller und besser auf den Tagesablauf einstellen können, an Sicherheit gewinnen und sich wohlfühlen.

Der Tagesablauf der U3-Kinder gestaltet sich ähnlich wie der Tagesablauf der über Dreijährigen.


Bringphase

Unsere Einrichtung öffnet um 7:15 Uhr mit der Frühgruppe (Rote, Gelbe oder Blaue Gruppe im Wechsel). Dort können die Kinder bis 8:00 Uhr spielen und gehen dann in ihre jeweiligen Stammgruppen.

Eltern, die ihr Kind erst ab 8:00 Uhr in den Kindergarten bringen, begleiten ihr Kind direkt zur Stammgruppe und werden dort von den Erziehern/Erzieherinnen empfangen und begrüßt. Besonders im U3-Bereich ist diese persönliche Begrüßung von großer Bedeutung, denn diese erleichtert den Kindern die Trennung vom Elternteil und ermöglicht so einen positiven Einstieg in den Kindergartentag.

Durch die gemeinsame Gestaltung einer vertrauensvollen Erzieher-Kind-Beziehung gelingt eine positive Eingewöhnung.


Freispiel am Morgen

Die Kinder haben nun die Möglichkeit bis zum Ende der Bringphase ins Freispiel über zu gehen und sich einen der verschiedenen Spielbereiche in der Gruppe auszusuchen. Dort kann jedes Kind frei entfalten –  individuell nach Bedürfnis und Interesse, gemeinsam mit anderen Kindern, mit einer Erzieherin oder auch alleine – parallel zu den anderen. Das Freispiel ist für die Kinder besonders wichtig. Sie erkunden die Umwelt, bauen soziale Kontakte auf und entwickeln ein Regelverständnis.

Wir, das pädagogische Personal, stehen den Kindern dabei begleitend und unterstützend zur Seite. Durch eine vorbereitete Umgebung und motivierenden Impulsen möchten wir die Kinder aktivieren, den richtigen Spielort oder das richtige Spielmaterial zu finden.

Um 9:00 Uhr endet die Bringphase. Eine Glocke wird geläutet, was das Zeichen für das gemeinsame Aufräumen ist.



Morgenkreis und Frühstück

Im Anschluss findet der gemeinsame Morgenkreis statt. Da es den jüngeren Kindern schwer fällt lange sitzen zu bleiben und sich zu konzentrieren, findet dieser kürzer als in den anderen Gruppen statt. Zuerst wird ein Guten Morgen-Lied gesungen, welches monatlich wechselt. Dann wird jedes Kind noch einmal persönlich mit Namen begrüßt. Anschließend wird, je nach Interessen der Kinder, beispielsweise ein kurzes Kreisspiel gespielt, mit diversen Orff-Instrumenten Musik gemacht oder noch ein Lied gesungen. 

Im Anschluss des Morgenkreises findet nach einem gemeinsamen Händewaschen das gemeinsame Frühstück statt. Die Grüne Gruppe geht dafür in den Essbereich neben der Küche. In regelmäßigen Abständen findet unser “Aktionsfrühstück“ statt, welches von Kindern aus jeder Gruppe, zusammen mit Erziehern/Erzieherinnen, in der Küche vorbereitet wird. Auch die Grüne Gruppe nimmt daran teil und kommt in den Genuss der abwechslungsreichen und leckeren zubereiteten Speisen der älteren Kinder.


Freispiel – nach dem Frühstück

Nach dem Frühstück haben die Kinder erneut die Möglichkeit ins Freispiel über zu gehen. Dabei können sie sich einen Spielbereich in ihrer eigenen Gruppe aussuchen oder nach Absprache mit den Erziehern/ Erzieherinnen eine andere Gruppe besuchen. 


An einigen Tagen finden im Vormittagsbereich auch Angebote statt, an denen die Kinder bei Interesse teilnehmen können. Diese orientieren sich am jeweiligen Thema und dem Interesse der Kinder. Nach dem Beenden des Freispiels wird gemeinsam aufgeräumt. Je nach Wetterlage und Interesse der Kinder findet nun noch ein gemeinsamer Spielekreis statt oder es folgt das gemeinsame Anziehen mit Besuch des Außengeländes oder ein Spaziergang. Auf dem Außengelände haben die Kinder ebenfalls die Möglichkeit den Spielbereich und bereitgestellte Materialien frei zu wählen. Jedes Kind wird morgens einmal oder nach weiterem Bedarf mehrmals gewickelt.


Abholzeit am Mittag

Um 12:00 Uhr wird die Eingangstür von einem Kind und einem Erzieher/einer Erzieherin aufgeschlossen. Damit beginnt die Abholphase für die Kinder, die nicht über Mittag bleiben. Diese endet um 12:15 Uhr.

 

Mittagsbetreuung

Die Kinder, die bei uns über Mittag bleiben, gehen gegen 11:30 Uhr zusammen mit einer Erzieherin/einem Erzieher zum Mittagessen. Dieses findet wieder im Essensbereich neben der Küche statt.


Ruhe/ Schlafzeit

Anschließend beginnt die Ruhe/ Schlafzeit, die uns für die Gesunderhaltung der Kinder sehr wichtig ist. Sie dient nicht nur als festes Ritual, welches den Kindern Sicherheit gibt, sondern hilft den Kindern auch zur Ruhe zu kommen, ihr Immunsystem zu stärken und sowohl Erlebnisse als auch Lernprozesse im abwechslungsreichen Kindergartenalltag neuronal zu verarbeiten. Jedes Kind nimmt an der Ruhe- und Schlafphase in unserer Einrichtung teil. Diese ist in unserer Konzeption fest verankert. Ein Ausschluss aus dieser Phase ist nicht möglich. 

Die Erzieher/Erzieherinnen begleiten die Kinder dabei, sich gemeinsam für die Ruhephase fertig zu machen. Sie waschen Hände und Gesicht und ziehen sich um. Die Kinder der Grünen Gruppe gehen in den direkt angrenzenden Schlafraum in ihr eigenes Reisebett. In Absprache mit den Eltern, dürfen die Kinder ein Kuscheltier mitbringen, auf Wunsch im Schlafsack schlafen und nach Bedarf einen Schnuller benutzen. Die Weckzeiten der U3-Kinder richten sich nach den Buchungszeiten der Eltern und werden individuell mit diesen abgesprochen.


Abholzeit/ Bringzeit am Nachmittag

Um 14:15 Uhr öffnet unser Kindergarten wieder. Die Kinder der “35 Stunden-geteilt-Bucher“ (Betreuung findet vor- und nachmittags, ohne Ruhen im Kindergarten statt) können im Nachmittagsbereich wiedergebracht werden. Die Kinder der “35 Stunden- Block-Bucher“  bleiben über Mittag und verlassen den Kindergarten um 14:15 Uhr. 

Die Kinder der “45 Stunden-Bucher“haben die Möglichkeit um 15:00 Uhr abgeholt zu werden oder können bis 16:15 Uhr im Kindergarten bleiben. Da die Kinder schon gegen 11:30 Uhr ihre Mittagsmahlzeit zu sich nehmen, gibt es gegen 15:00 Uhr für alle Kinder die bis 16:00/ 16:15 Uhr bleiben, das „Vitaminchen“ (Obst/Gemüse und Getränke).


Nachmittagsbereich

Im Nachmittagsbereich werden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt: in die “15 Uhr-Gruppe“ und die “16 Uhr-Gruppe“. Durch die kleineren Gruppengrößen können die Kinder in ruhigerer Atmosphäre ihren Interessen nachgehen. Sie lernen die unterschiedlichen Gruppen und ihre Spielbereiche kennen und kommen zudem mit Kindern aus anderen Gruppen ins Spiel. Dies erleichtert ihnen unter anderem den späteren Übergang beim Wechsel in eine der altersgemischten Gruppen. 

Für die jüngeren Kinder ist es sehr wichtig, dass auch immer eine Bezugserzieherin aus ihrer Gruppe vor Ort ist. Somit ist eine individuelle und detaillierte Betreuung möglich, die den Kindern Sicherheit gibt, um sich wohlzufühlen und sich ihrer Umgebung entdeckungsfreudig öffnen zu können. Je nach Wetterlage findet das Freispiel auch im Außengelände statt.


Um kleinen Kindern eine gute Basis für ihre Bildungsprozesse zu geben, sind nicht nur viele Lernangebote notwendig, sondern vor allem Geborgenheit, Sicherheit und ein schützender Rahmen.

(Kita Fachtext „Rhythmus, Konstanz, Rituale und ihre Bedeutung für die pädagogische Arbeit mit Kinder in den ersten drei Lebensjahren“, Hannelore Kleemiß)